DIARY OF DREAMS - Berlin/Huxleys -  18.11.2017

Im November war es endlich dann soweit, dass Adrian Hates mit seiner Band auf die vom Frühjahr in den Herbst verschobene Tour gingen, im Gepäck das neue Album "Hell In Eden".

Slave Republik heizten ein, aber eigentlich wartete das Publikum nur auf Diary of Dreams. Alle sind in freundlicher Stimmung, aber der Applaus ist zurückhaltend, von großer Begeisterung keine Spur. Das Leid des Supports - wie man immer feststellen muss.

Gegen 21 Uhr betraten Diary of Dreams unter lautem Jubel die Bühne und zogen das beigesterte Publikum sofort in ihren Bann. Musikalisch war kein Unterschied zu Auftritten in der Vergangenheit zu bemerken, als noch Gaun:A und Felix „Flex“ Gerlach mit von der Partie waren. Und doch vermissten Fans vor allem Gaun:A, der ja immer ein optischer Hingucker auf der Bühne war - und viele Fotos gemeinsam mit Adrian Hates zierte.

Auch Adrian gab ein klärendes Statement ab und erwähnte, dass es Gaun:A gut geht, er sich gerade der Malerei widmet. Aber der Weg zurück zur Band bleibt ihm jederzeit offen. So gibt es also die Hoffnung, dass er eines Tages wieder mit auf der Bühne stehen könnte.

Die Songauswahl an diesem Abend ist sehr lobend zu erwähnen. Auf neue Songs aus dem aktuellen Longplayer folgen alte, beliebte Klassiker. Es wurde mitgesungen, geklatscht, getanzt - soweit es der Platz zuließ.

Ein Highlight war ganz sicher "Traumtänzer", in letzter Zeit hörte man den Song kaum mehr live. Die Fans hat es gefreut, diesen Song mal wieder live zu erleben.

Nach über 1,5 Stunden verabschiedeten sich die Musiker und bedankten sich beim Publikum.

Aber die Fans hatten noch Lust auf mehr, Rufe nach einer Zugabe und Klatschen füllten den Saal. Natürlich ließen Adrian und seine Mannen sich nicht nehmen, nochmals auf die Bühne zu kommen.

Aber auch ein so tolles Konzert findet ein Ende. Nach der Zugabe wurde direkt mit dem Bühnenabbau begonnen. Doch die Erinnerungen bleiben noch lange im Kopf.

IMG_1405
IMG_1491
IMG_1325
IMG_1354
IMG_1524