P!NK - Berlin - Waldbühne 12.08.2017

P!NK gab sich die Ehre nach fünf auftrittsfreien Jahren - in diesem Sommer europaweit mit einem einzigen Konzert in Berlin am 11.08.2017. Da innerhalb weniger Stunden alle Karten restlos vergriffen waren, gab es dieses Zusatzkonzert.

Beginnen sollte das Ereignis um 18.30 Uhr. Erst 1,5 Stunden später betrat der Support JAMES GILLESPIE die Bühne. Ein Mann mit Gitarre präsentierte einen Querschnitt seiner CD. Er schien gut gelaunt, interagierte mit dem Publikum, das aber wohl nur auf P!NK wartete. Dennoch lieferte er einen suveränen Gig ab.

Die 20-minütige  Umbaupause wurde durch einen DJ und 90er-Jahre-Musik untermalt.

Und dann endlich gegen 21 Uhr sah man P!NK auf dem Turm gegenüber der Bühne stehen, wo sie plötzlich mittels gespanntem Seil durch die Luft bis zur Bühne, die mit zwei riesigenVoodoopuppen, überdimensionalen Stecknadeln und einem Schlauchboot in Pink ausgestattet waren, flog. Die Fans waren begeistert.

Das Set  enthielt einen wunderbaren Mix ihrer erfolgreichsten Singles aus den vielen Jahren ihrer Karriere - "Get The Party Started", "U And Ur Hand", "Just Like A Pill", "Trouble", "Try" ...

Alles war sehr professionell arrangiert, auf zwei große Leinwände neben der Bühne wurden die bewegten Bilder projeziert, so dass jeder im Publikum das aktuelle Geschehen auf der Bühne und dem angrenzenden Steg mitverfolgen konnte. P!NK wirkte sehr routiniert und sympathisch. Der Kontakt zu ihren Fans war ihr wichtig, immer wieder signierte sie Plakate und gezeichnete Bilder, nahm dankend Geschenke entgegen.

Von Fans wie beim Crowdsurfing auf Händen getragen, umkreiste ein gigantischer, durchsichtiger Plastik-Ball die Bühne, in deren Mitte P!NK.

 

Eine coole Lady mit einer charmanten Ausstrahlung.

Ob sie allein mit ihrem Gitarristen Justin am Ende des Bühnenstegs saß, der sie

zu Akustik-Versionen ihrer ruhigeren Songs begleitete, oder ob sie inmitten ihrer

Tänzer und Tänzerinnen über die Bühne fegte, sie allein über die Bühne lief -

immer lieferte sie ab, hatte offensichtlich selbst viel Spaß dabei.

Ein Lob geht auch an die Technik, diese große, offene Location zu beschallen, so

dass es ein Genuß bleibt. Ebenso waren die Lichteffekte mit der eingesetzten

Pyrotechnik gut auf die Show abgestimmt.

Insgesamt ein runder Abend mit einem tollen Konzert, feiernden Fans und einer

mitreißenden Stimmung.

Quelle: Sony Music