AND ONE - Leipzig/Haus Auensee -  19.10.2018

 

 

Es war ein Abend des Wartens. Warten auf die Dinge, die da passieren sollten. Alles begann mit einem verspäteten Einlass, an der Abendkasse wurde die Schlange nicht kürzer. Rein organisatorisch hatte hier das Team vom Haus Auensee nicht gerade die Nase vorn, es wirkte etwas chaotisch und unabgesprochen.

Als wir dann endlich unsere Akkreditierung nebst Bändchen für den Fotograben erhalten hatte, war wiederum Warten angesagt. Mit einer Stunde Verspätung betrat die Vorband die Bühne, man nahm die Plätze am Synthesizer ein und spulte die Songs ab. Stimmung kam jedenfalls nicht auf, als Anheizer für And One eine Fehlbesetzung.

Widerum Wartezeit – bis gegen 22 Uhr etwas Bewegung im Backstage-Bereich aufkam und And One sich an der Bühnentreppe einfanden.

Jetzt endlich geriet das Publikum in der übervollen Location in Begeisterung. Es wurde laut mitgesungen, getanzt – sofern das überhaupt in der Enge ging. Die Luft war zum Schneiden, die Temperatur hatte Sauna-Qualität.

Aber And One ließen sich nicht lumpen, sie zogen ihr Set routiniert durch. Die Songauswahl war ansprechend, viele altbekannte Hits ertönten. Steve gab den Entertainer, zog Fratzen, lachte sehr oft – er hatte Spaß auf der Bühne.

Kurz nach 24 Uhr verabschiedeten sich And One endgültig von der Bühne nach drei Zugaben. Bei zwei Stunden Konzert kann man nicht meckern, aber eine klitzekleine Kritik bleibt bestehen. Die Werbung für Steve Naghavis Solo-Tour hätte nicht so ausschweifend zu sein brauchen.